Kinderzimmer optimal einrichten

Im Babyalter gelten für die Möblierung besondere Kriterien. Platz für Bewegung und Sicherheit sind für die Ersteinrichtung wichtiger als allzu viele Möbelelemente. Die verwendeten Möbel müssen sicher sein, mit abgerundeten Kanten und ohne Gefahrenstellen.


Bei der Möbelauswahl ist es wichtig, dass Schrank, Kommode, Stuhl und Bett keine Schadstoffe enthalten und nicht mit schädlichen Lacken oder Farben gestrichen sind. Hinweise darauf finden sich in den Herstellerangaben. Fehlen Inhaltsangaben, lohnt eine telefonische Nachfrage. Kann diese nur ungenau beantwortet werden, sollte lieber ein anderes Modell bevorzugt werden.


Trotzdem sollen Möbel im Kinderzimmer den Kleinsten ein erstes, sicheres Abenteuer ermöglichen. Spielewelten, auf Kinder abgestimmt, bieten viele Hersteller als Komplettprogramme von Kindermöbeln an.


Wohlfühlen mit der richtigen Dekoration im Kinderzimmer

Bei der Auswahl der Dekoration für das Kinderzimmer sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Ein optimal eingerichtetes Kinderzimmer wiederholt das Thema der Möbel an den Wänden und auf dem Boden, in Regalen oder vor der Kommode, selbst bei den Lampen und der Bettwäsche. Auf diese Weise finden kleine Abenteurer Inspiration und Spielfreude in ihrem ersten, geliebten Wohnraum. Spätestens im Vorschul- und Grundschulalter weicht die Wickelkommode einem Schreibtisch mit Fächern, am besten zum Hochklappen und einem drehbaren, gefederten Bürostuhl für Kinder. Diese Möbel lassen sich dekorativ in das bisherige Zimmerthema einbinden. Im Internet finden sich zahlreiche Tipps für Möbel und Dekoration im Kinderzimmer.


Hochbett als Erlebnispark im Kinderzimmer

Hochbetten sind eine gute Idee, um im Zimmer Platz zu sparen und doch viel Freiraum zum Spielen zu bieten. Hier gibt es Höhlen und Rutschen oder Unterbauten mit Türen bzw. Zeltvorhang, aber auch schlichte Modelle, in denen Geschwisterkinder schlafen können. Wichtig ist hierbei, dass Ecken und Kanten keine Verletzungsgefahr darstellen, die Betten solide verschraubt sind und hinsichtlich der Belastbarkeit für einige Jahre mitwachsen. Für mehr Ordnung und Stauraum im Kinderzimmer sind manche Unterteile von Hochbetten noch mit geschlossenen Regalelementen oder Schubfächern ausgestattet.


Die Zimmergröße optimal zum Spielen und Schlafen nutzen

Große Kinderzimmer vertragen mehr Möbel. Dennoch ist es besser, auf allzu wuchtige Einrichtung zu verzichten. Offene Wandregale mit Kisten sind kindgerechter als geschlossene Schränke. Denn mit dem "Kistensystem" lernen schon die Kleinsten, Ordnung zu halten und ihre Sachen schnell wiederzufinden. Kleine Kinderzimmer können ebenfalls zum Wohlfühlraum mit genügend Platz zum Spielen werden. Statt Möbel vor die geraden Wände zu stellen, sorgen hier Eckregale für Stauraum und Übersicht.


Größenverstellbare Elemente gewährleisten schließlich bei jeder Zimmergröße, dass die Möbel für eine Weile "mitwachsen". Dies spart Geld und Tränen, denn Kinder gewinnen ihre Zimmereinrichtung schnell lieb. Um sich rundum wohlzufühlen, wünschen sie sich gewohnte Dinge. Die optimale Einrichtung des Kinderzimmers gehört dazu.



Bildquelle © belchonok | 123rf.com

0 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen